Nahezu jeder kennt das Pareto-Prinzip und kennt sie: Die Networker, denen scheinbar alles mühelos gelingt und von der Hand geht. Die kontinuierlich viele, auch große, Verkäufe erzielen. Die ganze Firmen als Kunden gewinnen, und scheinbar genauso mühelos große Teams aufbauen. Aufmerksamkeit, aber auch Neid – oder umgekehrt: Neid, aber auch Aufmerksamkeit, ja heimliche Bewunderung, sind ihnen gewiss.

Diejenigen, die zu diesen – wenigen – Gewinnern, Überfliegern, TOP Networker und Leader gehören, können sich glücklich schätzen. Wobei Glück nur in den seltensten Fällen für deren Erfolg verantwortlich ist. Vor allem besteht für sie kein Handlungsbedarf für eine Veränderung.

Allen anderen hingegen stellt sich die Frage nicht so sehr danach, ob sie negativen Neid oder positive Bewunderung an den Tag legen sollen. Für sie stellt sich vielmehr die viel wichtigere, ja existenzielle Frage: Was kann ich ändern, um selbst mehr Erfolg zu haben? Es geht aber auch um die Frage: Kann ich überhaupt etwas ändern? Oder muss ich mich mit meiner Lage abfinden? Muss ich mich damit abfinden, dass ich nicht so gut und erfolgreich bin – und auch nie sein werde – wie die anderen?

Muss ich mich damit abfinden, dass ich im Network einfach zur Masse der nicht oder nur wenig erfolgreichen Menschen zähle?

Diese Frage sollte kein Networker auf die leichte Schulter nehmen oder aus Unbequemlichkeit/ Verdrängung zur Seite wischen! Immerhin ist man im Multilevel Marketing zumeist deswegen angetreten, um mit möglichst wenig Aufwand mehr als bisher zu erreichen. Wenn man dabei ein MLM in der Hauptberuflichkeit anstrebt (oder bereits betreibt), dann eben ist die Frage existenziell, ob man an der bisherigen, wenig erfolgreichen Situation überhaupt etwas ändern KANN? Natürlich kann man immer etwas ändern, wird jeder Networker zu Recht sagen.

Die Frage ist jedoch, ob es hier nicht so etwas wie ein Naturgesetz gibt, das dem entgegenstehen könnte. Oder das der möglichen Veränderung zumindest einen engen Rahmen vorgeben könnte? So wie die Schwerkraft den Wunsch und allen Anstrengungen in enge Schranken weist, fliegen oder unendlich große Luftsprünge machen zu können.

Gibt es ein solches Naturgesetz im Networkmarketing?

Ein Naturgesetz, das wirkt, ob man es wahrhaben möchte oder nicht? Ein Naturgesetz, das man kennen und vor dem man nicht die Augen verschließen sollte, will man nicht realitätsblind agieren und sich einzig auf (wirklichkeitsferne) Hoffnungen stützen? Jedoch ein Naturgesetz auch in der Form, das man für sich und seinen Erfolg nutzbar machen kann? Denn wenn es sich um ein Naturgesetz handelt, so wirkt es – im Negativen wie im Positiven. Das Naturgesetz selbst macht dabei keinen Unterschied; es ist einfach da. So wie bei einem Flugzeug, das sich ja auch die Schwerkraft zu Nutze macht. Selbst wenn sie dem eigentlichen Fliegen entgegensteht. Also, gibt es ein solches Naturgesetz?

Vilfredo Pareto und das Pareto-Prinzip

Für eine Antwort auf diese Frage gibt uns Vilfredo Pareto das von ihm entdeckte Pareto-Prinzip an die Hand. Wikipedia schreibt dazu:

Das Paretoprinzip, benannt nach Vilfredo Pareto (1848-1923), auch Pareto-Effekt oder 80-zu-20-Regel genannt, besagt, dass 80 % der Ergebnisse mit 20% des Gesamtaufwandes erreicht werden. Die verbleibenden 20 % der Ergebnisse benötigen mit 80% die meiste Arbeit.

20 Prozent vom Aufwand bewirken also 80 Prozent der Ergebnisse. Egal in welcher Branche und egal hinsichtlich welcher Aktivität. Die anderen 80 Prozent hingegen “bringen” lediglich 20 Prozent des Gesamtergebnisses. Kann das sein? Die Frage stellt sich nicht ohne Grund. Denn es wird wohl kaum einen Networker geben, der sofort und voller Überzeugung sagt: “Na klar weiß ich, dass 80 Prozent meiner Aktivitäten nahezu umsonst sind!” Würde er dies sagen, wäre wohl die Frage, warum er dann 80 Prozent seiner Zeit mit etwas verbringt, das nahezu nichts bringt. Weil er es nicht besser weiß, keine Alternative kennt??

Was also hat es mit dem Paretoprinzip auf sich? Die Frage stellt sich auch dann, wenn eigentlich schon jeder davon gehört und eine ungefähre Vorstellung von dessen Inhalt hat. Aber wusstest Du ganz konkret, dass

  • 20 Prozent der Menschen 80 Prozent des weltweiten Vermögens besitzen? Und sich diese 80/20-Prozent-Verteilung auch in jedem einzelnen Land wiederspiegelt?
  • 20 Prozent der Kunden in jeder Firma für 80 Prozent des Umsatzes verantwortlich sind?
  • 20 Prozent aller Networker 80 Prozent der gesamten Provisionen in der MLM Branche verdienen?

Den einen oder anderen dieser Punkte muss man schlichtweg glauben, da er sich der eigenen – zumindest einer schnellen – Überprüfbarkeit entzieht. Wenn man sich jedoch vergegenwärtigt, dass man selbst mit nur rund 20 Prozent der im Handy gespeicherten Kontakte einen wirklichen Austausch hat, die anderen 80 Prozent dagegen “irgendwie mal irgendwann” da rein kamen, ohne anschließend weiter genutzt oder kontaktiert zu werden, dann zeigt sich das Pareto-Prinzip an diesem ganz banalen Beispiel auch für das eigene Leben. Und schnell ließe sich die Schleife und eine Analogie ziehen.

Was bedeutet das Pareto-Prinzip für Dich und Dein Multi-Level-Marketing?

Denn: So wie 80 Prozent der Handy-Kontakte “irgendwie mal irgendwann” ins Telefonbuch kamen, so verhält es sich auch bei vielen Teams im Network. 80 Prozent der Leute sind da drin, ohne weiter genutzt oder kontaktiert zu werden. Aber auch: Ohne weiteren Nutzen zu bringen.

Wird dies erst einmal erkannt, so ist die Frage dabei zunächst die, ob es sich hier lediglich um ein Versäumnis oder um eine bewusste Entscheidung handelt. Ob es ein Übersehen oder (D)eine bewusste Entscheidung ist, diese 80 Prozent im weiteren zu ignorieren?

Doch damit nicht genug. Denn wenn Du Dich – bewusst oder unbewusst – auf nur 20 Prozent der Leute konzentrierst (jetzt aufs Business bezogen), Dich so gut wie nur mit ihnen beschäftigst und mit ihnen kommunizierst, weil sie entweder bereits Teampartner sind oder an einem Einstieg bei Dir Interesse bekundet haben, dann stellt sich auch die Frage, ob Du Dich hier mit den RICHTIGEN 20 Prozent beschäftigst?

Denn wusstest Du:
Dass 80 Prozent aller Networker über kurz oder lang komplett scheitern und wieder aufhören, und nur 20 Prozent Erfolg haben?

Dass 80 Leute in einem Team (in Deinem eigenen oder demjenigen, zu dem Du gehörst) eben NICHT vielmal mehr Umsatz machen als nur 20 Leute? Denn so ließe es ja die reine Mathematik vermuten. Dass vielmehr die Pareto-Regel so ist (egal in welcher Firma und egal in welchem Business): Dass von 100 Leuten 20 – und zwar die richtigen und damit die entscheidenden 20 Leute – nicht ein Viertel, sondern vielmehr viermal mehr (!) Umsatz machen als die restlichen 80!!

Ist Dir das bewusst? Bei der (fast schon natürlichen) Konzentration auf 20 Prozent Deiner Partner oder Interessenten (oder auch Kunden) befolgst Du also zwar bereits bewusst oder unbewusst das Paretoprinzip. Doch die Frage bleibt:

Sind es die richtigen 20 Prozent? Eben jene, die dann für 80 Prozent Deines Umsatzes verantwortlich sind bzw. werden!?

Dass es manche Networker schaffen, sich mit 200prozentigem Zeiteinsatz hingegen um 80 Prozent ihrer Partner und Interessenten (oder Kunden) zu kümmern, dabei aber mit nahezu 100prozentiger Treffsicherheit die potenten 20 Prozent außen vor lassen, soll hier nicht weiter verfolgt werden. Betont werden soll einzig, dass das Verhältnis 80/20 nicht in Stein gemeißelt ist. Eher selten tendiert es auch zu einem Verhältnis 70/30. Öfter geht es in Richtung 90/10; und in Ausnahmefällen sogar zu 99/1. Ein einziger Networker macht dann 99 Prozent des Umsatzes eines 100köpfigen Teams! Ein einziges Prozent (D)einer Aktivität bewirkt dann 99 Prozent vom Gesamtergebnis, vom Gesamterfolg. 

Die Bilanz der Pareto-Regel – wie fällt sie für Dich aus?

So genial die Möglichkeit und damit natürlich auch motivierend die Aussicht ist, jene wenigen Prozent der Networker als Partner fürs eigene Team identifizieren und gewinnen zu können, die dann für einen massiven Umsatz verantwortlich sind, so genial zugleich die Möglichkeit und damit motivierend die Aussicht ist, auch für das eigene Tun die entscheidenden 20 Prozent identifizieren und anwenden zu können, die dann 80 Prozent der Ergebnisse bewirken, so ernüchternd wird doch zugleich an dieser Stelle die Bilanz für die meisten Networker ausfallen.

Eben weil sie sich NICHT auf die 20 Prozent der erfolgreichen Aktivitäten konzentrieren, sondern sich vielmehr zu 80 Prozent mit Aktivitäten abmühen und rumplagen, die so gut wie nichts bringen. Weil sie zwar vielleicht ein Team haben, in dem auch 20 Prozent der Partner besser sind als die anderen. Aber selbst diese 20 Prozent keinesfalls zu TOP Leuten zählen. Sondern vielmehr einen Umsatz generieren, mit dem sich weder recht sterben noch leben lässt.

Was also tun? Das ist die Frage, die sich Jeder an dieser Stelle stellt. Und natürlich auch für diesen Blogbeitrag gilt. Nun wären wir nicht das REKRU-TIER, wenn wir uns an dieser Stelle mit dieser offenen Frage verabschieden würden.

Alex Riedl und der 80/20 Networker

Vielmehr hat sich unser REKRU-TIER Alex Riedl mit exakt dieser Frage intensiv beschäftigt. Seit nun über 10 Jahren befasst er sich  mit der Bedeutung und Anwendung des Paretoprinzips für das Networkmarketing. Jeder, der in den Genuss kommt, mit ihm zu sprechen darf erleben, wie inspirierend – und wahr! – seine Gedanken dazu sind.

Seine erste Erkenntnis:

Das Pareto-Prinzip gilt auch für Multi Level Marketing. Es herrscht hier eben KEINE gleichmäßige 50/50 Verteilung zwischen erfolgreichen und nicht erfolgreichen Aktivitäten, zwischen erfolgreichen und nicht erfolgreichen Partnern vor!

Seine zweite, daraus resultierende Erkenntnis:

Mehr Partner, mehr Fleiß und mehr Wissen bringen NICHT prozentual mehr Umsatz bzw. Erfolg! Natürlich sind Wissen, Fleiß und Partner unerlässlich – und permanent sollte, ja muss man daran arbeiten. Das betont auch Alex Riedl. Aber:
Mit sehr viel Fleiß schafft man es vielleicht, sich hochzuarbeiten und mal 10.000 Euro mtl. zu verdienen. Es ist jedoch ein Fleiß, den kaum jemand auf Dauer durchhalten kann. Mit Köpfchen und Nachdenken dagegen schaffst Du es, Millionär zu werden.

Denn um wirklich an die Spitze zu kommen und mehr als andere zu erreichen, um Dich von der Masse der 80 Prozent wenig oder gar nicht erfolgreichen Networker abzuheben, musst Du anders agieren als diese! Du musst radikal anders denken und vor allem radikal andere – und dabei die richtigen und wichtigen – Dinge tun.

Seine dritte Erkenntnis:

Es geht darum, dass Du NICHT weiterhin – wie viele Networker ihr Leben lang – Voodoo Aktivitäten an den Tag legst, um zu beweisen, dass für Dich das Pareto-Prinzip nicht gelte. Du musst erkennen, dass bestimmte Aktivitäten nicht alleine deswegen stimmen, nur weil “alle anderen“, also die Masse, es so macht. Vielmehr geht es darum, dass Du Deine obersten Prioritäten kennst und erkennst. Deine wirklich Umsatz bringenden Aktivitäten. Und dass Du dann an nichts anderes mehr denkst und nichts anderes mehr fokussierst und betreibst. 

Dies kann auch Folgendes bedeuten, das sei ehrlich gesagt: Dass Du anhand Deiner persönlichen Stärken und Schwächen erkennst, dass Network Marketing nicht das richtige für Dich ist. Dass Du Stärken besitzt, die zu 80 Prozent Deinen Erfolg bedeuten – Du diese Stärken aber an anderer Stelle besser anwenden kannst. Alex Riedl möchte Dir mit seinem Buch Der 80/20 Networker also das MLM nicht als „allein seliges Mittel für Jeden“ verkaufen. Er möchte Dich mit seinem Buch aufwecken, zum Nachdenken und auch zum Erfolg bringen – als Networker oder als Nicht-Networker!

Das Buch Der 80/20 Networker von Alex Riedl

Unser REKRU-TIER Alex hat eine genaue Analyse vorgenommen, welche Tätigkeiten die entscheidenden sind und wie man – beispielsweise beim Sponsern neuer Partner – danach handelt. Wie man radikal alles andere weg streicht und nur noch die Dinge tut, die man tun soll und die zu mehr Erfolg bei weniger Einsatz führen. Alex beschäftigt sich seit 10 Jahren intensiv damit und kennt das Paretoprinzip und dessen Anwendbarkeit auf Unternehmerwie kaum ein anderer.

Das Beste daran:
Alex schenkt Dir diese Buch. Lediglich die „harten Kosten“ (wie Druck, Versand und Logistik) musst Du tragen. (6,50 Euro)

Das ist eine Auswahl der Themen, die Dich erwarten:

  • a) Der absurde Grund, warum viele Networker trotz Fleiß und ausreichender Motivation keinen Erfolg haben und wie man dies radikal ändern kann.
  • b) Warum Du 80 Prozent Deiner Zeit im Network regelrecht verplemperst und diese zu fast keinen Ergebnissen führt.
  • c) Warum nur 20 Prozent Deiner Mitarbeiter langfristig Erfolg haben und wie Du diese erkennst und Deine Zeit nicht mit den 80 Prozent vergeudest, die es eh nicht schaffen werden und wollen.
  • d) Wie Du beim Sponsorprozess die “harten, aber guten” 20 Prozent filterst. Anstatt Dein Network jedem zu öffnen, der zwar “ich will” sagen kann; Dir in der Folge aber vor allem Arbeit und Stress statt Umsatz bringen wird.
  • e) Wie Du 80 Prozent der notwendigen, jedoch immer gleichen und wiederkehrenden Aktivitäten für Dein erfolgreiches Network deutlich effektiver erfolgen lassen kannst, so dass diese Aktivitäten nicht weiterhin 80 Prozent Deiner Zeit in Anspruch nehmen.

>> Du solltest Dir jetzt heute hier Dein Buch-Exemplar sichern, bevor alle vergriffen sind (hier einfach auf diesen Link klicken) <<

Auch wir beim REKRU-TIER leben nach diesem Prinzip. Unsere ganze Welt dreht sich um 80/20. Bedeutet: Immer und überall in seinem täglichen Handeln nach den 20 Prozent zu suchen, die für 80 Prozent des Erfolges verantwortlich sind, aber auch die 80 Prozent der Tätigkeiten rauszufiltern, die lediglich für nur 20 Prozent des Umsatzes verantwortlich sind. Wir sind uns sicher:

Das ist eines der besten und inspirierendsten Bücher, das wir sein seit langem gelesen haben. Unglaublich. Alex hat uns sein neues Buch zum Korrekturlesen gegeben und wir haben es in einem Schwung durchgelesen. Das ist uns bisher noch NIE passiert. Unsere klare Empfehlung:

Hol es Dir sofort, klicke auf den Link und lass keine Zeit verstreichen, es zu lesen

Mit extrem motivierten 80/20 und Pareto-Erfolgsgrüßen

Dein REKRU-TIER