PressemitteilungenPressemitteilungen für Dein Network sind super effektiv und kostenlos!

Pressemitteilungen … Wäre es nicht toll, wenn Du einen Journalisten kennen würdest, der für Dich und Deine Firma Pressemitteilungen verfasst? Wäre es nicht großartig, wenn dieser Journalist ein echter Fan Deiner Firma und Deiner Produkte wäre? Und wenn er regelmäßig über Neuigkeiten und aktuelle Geschehnisse berichten würde, die Dich in einem positiven Licht erscheinen lassen?

Dann stelle ich Dir diesen Wahnsinnsjournalisten einmal vor: DU SELBST! Wie? Was? Ich soll ein Journalist sein? Aber ich hab das doch gar nicht studiert!

Macht nichts! Und das ist auch gar nicht nötig! Denn die Zeiten haben sich geändert. Und heute hat es jeder in der Hand, die Initiative zu ergreifen, entsprechende Kontakte zu arrangieren – oder sein eigener Rezensent zu sein. Du selbst bist dafür verantwortlich, ob Du Dich aktiv um solche Möglichkeiten kümmerst und sie nutzt! Oder ob Du passiv auf einen glücklichen Zufall hoffst.

Pushe Deinen Bekanntheitsgrad mit dem Portal OpenPR

Wie Du selbst ganz einfach und ohne Vorkenntnisse professionelle Pressemitteilungen verfassen kannst, dazu empfehle ich Dir das offene PR­Portal OpenPR (www.openpr.de). Dort kann jeder – ob Journalist oder branchenfremd – völlig kostenlos eine Pressemitteilung einstellen.

Was macht Pressemitteilungen bei einem Portal wie OpenPR zu einem so effektiven Profitool?

Das Interessanteste an der Sache sind tatsächlich nicht die Texte selbst. Es sind die Vorzüge, die das Portal als solches mit sich bringt. Denn es befördert Dich und Deine Website in den Suchmaschinen ganz weit nach oben. Deine Pressemitteilung wird also in den meisten Fällen – wenn sie die richtigen Keywords enthält – für einige Zeit auf der ersten Ergebnisseite auftauchen. OpenPR hat nämlich einen hohen Google­„Pagerank“. Das darauf beruht, dass das Portal eine sehr hohe Aktualität besitzt, ständig verbessert und verändert wird. Und zudem mit vielen tausend Seiten verlinkt ist. Dadurch listet eine Suchmaschine wie Google die Seite und deren Beiträge ganz oben.

Und was hast Du davon?

Gar nicht so wenig! Stelle Dir vor, jemand sucht nach Deinem Produkt und findet Dich auf der ersten Seite, wo ein Journalist (nämlich Du, aber das weiß ja niemand) einen interessanten Beitrag zu (D)einem tollen neuen Produkt geschrieben hat. Natürlich ist der Beitrag mit Deiner Internetseite verlinkt und bringt den Interessenten auf direktem Weg zu Dir. Eigentlich ganz einfach.

Es gibt jedoch ein paar Dinge zu beachten, um maximale Erfolge einzufahren.

Pressemitteilungen – Die Keywords

Um Pressemitteilungen wirklich erfolgreich zu nutzen, ist das Entscheidende die Auswahl der richtigen „Keywords“. Also der relevanten Begriffe, unter denen Du gefunden werden willst.

Überlege Dir, was Kunden im Internet eingeben, wenn sie nach Deinem Produkten suchen. Welche Suchbegriffe geben sie bei Google ein? Mache Dir eine Liste und schreiben alle möglichen Keywords hinein. Das tust Du, bevor Du beginnst, die Pressemitteilung zu verfassen! Denke dabei daran: Es geht nicht darum, was Dich interessiert, sondern was die Kunden interessiert! Wonach Sie also als Lösung suchen.

Wenn Du mit den Keywords fertig bist, erstellst Du die Presse-Meldung und nut­zt darin so viele der Keywords wie möglich.

Hier kannst Du eine Liste Deiner Keywords erstellen:

1. …………………………………………………………………………………………………………..
2. …………………………………………………………………………………………………………..
3. …………………………………………………………………………………………………………..
4. …………………………………………………………………………………………………………..
5. …………………………………………………………………………………………………………..
6. …………………………………………………………………………………………………………..
7. …………………………………………………………………………………………………………..
8. …………………………………………………………………………………………………………..
9. …………………………………………………………………………………………………………..
10. …………………………………………………………………………………………………………..

Pressemitteilungen – Die Sprache und der Text

Anders als bei Anzeigen und Werbetexten gilt hier die Devise: Fuß vom Gas! Wir wollen „seriös informieren“ und nicht „werben“. Das bedeutet: Du musst einen gewissen geistigen Abstand zu Deinen Produkten und Deiner Firma wahren. Um den perfekten Mittelweg zu finden, empfehle ich Dir, es einfach mal auszuprobieren und zu warten, ob Deine Pressemitteilungen angenommen werden. Denn sollten sie zu werbemäßig sein, erhältst Du ohnehin eine E­-Mail, die Dich auffordert, die Meldung zu überarbeiten und neu einzustellen.

Taste Dich so an das Optimum heran und denke dabei daran, ein aussagekräftiges Firmenprofil zu verfassen und Links zu Deiner Homepage zu integrieren.
Unter www.openpr.de/news/gute_pressemitteilung.html findest Du die Regeln, die für das Portal gelten und auch Mustervorlagen.

Probiere das Ganze aus. Wenn Du den Dreh raus hast, kannst Du regelmäßig Pressemitteilungen verfassen und veröffentlichen. Ich persönlich empfehle, alle 14 Tage eine neue Meldungen herauszugeben, um den größten Nutzen daraus zu ziehen. Als Themen kannst Du ein Firmenjubiläum, das Erscheinen eines neuen Produkts nehmen – oder jeden anderen Grund, der Dir einfällt. Es sind meistens nicht die großen Dinge, die die Welt verändern und bewegen, sondern die vielen kleinen!

So kommst Du mit Presseartikeln in die Zeitung

Es gibt noch eine andere tolle Möglichkeit, Deinen Wirkungskreis völlig kostenlos zu erweitern. Schreibe und veröffentliche Artikel und arbeite mit der Presse zusammen! Ein Artikel unterscheidet sich von einer Pressemitteilung vor allem dadurch, dass er länger und ausführlicher ist. Eine Pressemitteilung ist eine Mitteilung ZU etwas; ein Presseartikel ist ein Bericht ÜBER etwas.

Wenn Du denkst, es wäre schwer, in einer Zeitung oder einem Magazin veröffentlicht zu werden, dann liegst Du “leider” falsch 🙂 Als „Otto Normalverbraucher“ wird man in der Regel kaum oder gar nicht mit der Medienwelt und ihren Spielregeln konfrontiert. Deshalb sieht es für den Außenstehenden so aus, als wäre es fast unmöglich oder zumindest eine Frage von Beziehungen, dass man in der Zeitung erscheint. Aber eigentlich ist es ganz einfach. Wenn Du interessante und passende Inhalte anzubieten hast, dann wird das gerne genommen!

Wenn Du also einen Artikel oder Ähnliches in einer Zeitung oder einem Magazin veröffentlichen willst, dann rufe einfach den verantwortlichen Redakteur an. Oder schreibe ihm eine E-Mail. Die Namen und Adressen der Redakteure sowie weitere Informationen über das jeweilige Blatt findet sich häufig am Ende von Artikeln sowie im Internet.

Mit Komplimenten beispielsweise über einen geglückten Artikel sicherst Du Dir leicht das Wohlwollen des Verfassers/ Redakteurs. Oder Du stellst Dich als Experte vor und bietest dem Journalisten an, als Quelle für fundierte Fachinformation zu dienen.

Deine E-­Mail an den zuständigen Redakteur könnte etwa so ähnlich aussehen:

An: Redakteur@tollesmagazin.de
Betreff: Ihr Artikel zum Thema Unternehmertum

Sehr geehrte/r Herr / Frau XY,

mein Name ist XY. Ich bin erfolgreicher Unternehmer und habe einen eigenen Blog zum Thema XX.

Mit großem Interesse und Begeisterung habe ich Ihren Bericht in der letzten Ausgabe gelesen. Ich beschäftige mich seit Jahren sehr erfolgreich mit XXYY und dessen Vermarktung über das Internet.

Passend zum Thema habe ich einen Artikel verfasst und an diese E-­Mail angehängt. Ich denke, dass er sehr gut in Ihr Blatt passt, und stelle ihn gerne zur Verfügung. Einzige Voraussetzung für eine Veröffentlichung ist die Nennung meines Namens und meiner Internetadresse.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen entweder per E-­Mail oder unter Tel. XX XX zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen …

Am Ende der E-­Mail gibst Du Deine Kontaktdaten und Deine Internetadresse angeben.

Sobald ein Artikel von Dir veröffentlicht worden ist, stellst Du diesen (im PDF­ Format) dann auf Deiner Website zur Verfügung. Das schafft Vertrauen, klingt offiziell und erhöht Deinen Expertenstatus gewaltig. Und so kann es passieren, dass Du in Zukunft selbst von Zeitungen und Zeitschriften angesprochen wirst mit der Frage, ob Du einen Artikel zur exklusiven Veröffentlichung schreiben könntest. In diesem Fall darfst Du sogar Geld dafür verlangen!

Aber auch wenn Du nicht sofort Erfolg hast, zahlt es sich aus, den Kontakt mit “Deinem“ Redakteur oder „Deiner“ Redakteurin zu halten und sich immer wieder ins Gedächtnis zu rufen. Man kann nie wissen, wann die Redaktion es für sinnvoll hält, einen Bericht über Deine Branche zu veröffentlichen.

Also: Auch wenn der Kontakt zu Reportern und Journalisten zeitaufwendig und manchmal mühsam ist – der Aufwand lohnt sich häufig!

Manchmal ergibt sich auch eine tolle Kooperation!

Nach Veröffentlichung eines meiner ersten Bücher für Vertriebsmitarbeiter kontaktierte ich alle Zeitschriften, die für mein Themengebiet relevant sind. Einige Wochen später rief mich der Verleger der Zeitschrift an und erklärte, mit meinem Thema hätte ich genau den richtigen Zeitpunkt erwischt. Ich konnte als Experte eine dreiteilige Serie in einer monatlich erscheinenden Zeitschrift verfassen, die eine Auflage von ca. 45 000 Exemplaren hat. Das bedeutete einen wesentlichen Schritt zum Durchbruch in dieser Branche. Denn dreimal erreichte ich als erklärter Experte eine fünfstellige Zahl von Menschen meiner Zielgruppe.

In den Neuen Medien präsent sein

Nicht nur klassische Pressearbeit ist eine Möglichkeit, um sich bekannt zu machen und als Experte zu positionieren. Das Internet stellt uns weitere fantastische Mittel zur Verfügung, mit denen wir diese Ziele erreichen können.

Blogs und Podcasts

Blogs und Podcasts sind ein sehr geeignetes Werkzeug, um sich in Erinnerung zu bringen und die Aufmerksamkeit seiner Zielgruppe zu halten. Auf diesen Wegen kannst Du beispielsweise in regelmäßigen Abständen über aktuelle Entwicklungen und neue Produkte berichten oder Tipps und Erfahrungen weitergeben.

Foren und Newsgroups

Fast nicht mehr überschaubar ist die Szene der Foren und Newsgroups, die es zu jedem nur denkbaren Thema im Internet gibt. Recherchiere am besten gleich mal, welche für Deine Branche interessant sein könnte! Sobald Du fündig geworden bist, kannst Du Dich auch dort mit guten Artikeln oder Pressemitteilungen als Experte etablieren.

Ich persönlich besuche, wenn ich ein neues Projekt starte, immer die relevanten Foren, melde mich an und schreibe interessante Beiträge. In meinem Profil und in der Signatur bewerbe ich zudem meine Internetseite und erkläre mein Produkt. Dadurch ziehe ich viele Interessenten auf meine Home­page und verkaufe so zahlreiche Produkte. Ich erlebe es oft, dass sich in diesen Foren regelrechte Fans meiner Produkte herauskristallisieren, die sich immer wieder positiv darüber äußern und andere dazu anregen, sie zu kaufen.  Auch diese Menschen kontaktiere ich dann, gebe ihnen Tipps und sende ihnen vielleicht sogar kostenlos ein neues Produkt oder zumindest einen Rabattcode (wie ihn auch die REKRU-TIER Abonnenten oftmals erhalten). Fürsprecher und Menschen, die auf diese Art für mich Werbung machen, sind eine tolle Sache, denn sie sparen mir viel Zeit und bringen Geld.

Noch ein paar Tipps zum Schluss

  • Werde kein Forums­Junkie!
  • Du nimmst Dir am besten zweimal pro Woche Zeit, Beiträge zu schreiben und Fragen zu beantworten.
  • Viele Foren haben einen Button, der so oder ähnlich aussieht: „Informieren Sie mich, wenn in diesem Thread Beiträge veröffentlicht werden.“ Nutze das, um bei Deiner Diskussion „am Ball zu bleiben“. Dann musst Du nicht immer mühevoll alle Beiträge durchsuchen und sparst Dir so eine Menge Zeit.
  • Bleibe immer nett und freundlich. Auch wenn Du kritisiert oder gar angegriffen wirst! Bei Beleidigungen oder ähnlichen Totalausfällen kannst Du zumeist einfach den Administrator kontaktieren und die Löschung des betreffenden Beitrages beantragen.

Nutze die beschriebenen Kanäle für Dich! Denn dann wirst Du bald bei den „Großen“ mitschwimmen, weil Du die Verteiler anderer nutzen, um Deine Message in die Welt hinauszutragen … und Deinen Erfolg heimzutragen!

Dabei wünsche ich Dir allen Erfolg!

Dein REKRU-TIER