Kostenlos-AngebotSo wirst Du reich, indem Du ein Kostenlos-Angebot offerierst – und damit sogar Partner gewinnen kannst!

Ich spreche hier über ein Thema, das mir einmal wieder gezeigt hat, wie unglaublich einfach es ist, Menschen für sich und sein Geschäft zu gewinnen. Wenn man nur richtig vorgeht und die richtigen Dinge tut. Zum Beispiel etwas verschenken und ein Kostenlos-Angebot zu machen! Ja, gerade mit dieser Strategie kann man seine Einnahmen ganz gewaltig steigern. Wie gesagt, wenn man richtig vorgeht.

Vielleicht weißt Du, dass ich ein großer Reisefan bin und mich am liebsten an bezaubernden Stränden unter Kokospalmen oder in fremden Städten auf der ganzen Welt aufhalte. Diese Reiselust teile ich mit einem guten Freund, den es vor kurzem wieder einmal nach Asien verschlagen hat. Er verbrachte einige Tage in Singapur, um dann in Malaysia auf einer kleinen, schönen Insel ein paar Tage zu entspannen und erzählte mir folgende Geschichte. Eine Geschichte, die mich zu diesem Blogartikel über das Verschenken veranlasst hat.

Ein Schlüsselerlebnis am Flughafen …

Nach dem Frühstück im Hotel machte er sich mit seiner Freundin auf den Weg zum Flughafen, um einzuchecken. Taxifahren ist in Asien übrigens so günstig, dass ich immer wieder erstaunt bin, warum ich in München für eine Fahrt zum Flughafen über 70 Euro bezahlen muss. Wobei der Taxifahrer dann auch noch so unfreundlich ist, als wäre ich der schlechteste Deal des Tages. Vielleicht liegt diese schlechte Laune aber auch bloß an meinem 45 Kilo schweren Seminarkoffer mit hoffnungslosem Übergepäck, an dem sich viele Fahrer schon die Zähne ausgebissen haben ;-). Doch zurück zu meinem Freund nach Singapur und dem Verschenken.

Da er sehr früh am Flughafen und das Check-in schnell erledigt war, stellte sich im Abflugbereich die Frage zu stellen: „Was tun?“ Die Optionen sind in diesem Fall immer die gleichen. Etwas essen gehen, duty-free-Shopping, in der Lounge herumsitzen und Urlaubern oder  Geschäftsleuten dabei zuhören, wie sie in ihre Handys brüllen… All das war wenig prickelnd. Er und seine Freundin standen also etwa eine Stunde vor Abflug in der Halle und überlegten, was sie tun könnten, um die Zeit totzuschlagen. Bis der Blick der Freundin auf ein Schild fiel und sie einen kleinen Freudenschrei ausstieß: „Schaaaatz? Komm, lassen wir uns da massieren! Nur fünf Minuten!“

… 5 Minuten Massage als Kostenlos-Angebot

Marie, seine Freundin, hat ein ausgeprägtes Schnäppchenjäger-Gen, was bei Frauen gar nicht selten zu sein scheint. Und deshalb konnte sie gar nicht anders, als die versprochene fünf Minuten Gratismassage in Anspruch zu nehmen. Dieses Schnäppchenjäger-Gen springt übrigens auch dann an, wenn ein Angebot sagt: Mantel nur 299,– statt normalerweise 799,–! Solche „Schnäppchen“ machen dann besonders Spaß, weil man dabei ja dabei „ganze 500 Euro gespart“ hat. Aber das nur nebenbei ;-). Für uns ist hier die entscheidende Erkenntnis: Diese Art der Werbung funktioniert.

In dem kleinen Massagesalon, der eher eine Massagebox war, begann jeweils eine Masseurin, die beiden durchzukneten. Die Massage war nach dem ganzen Herumrennen und Sightseeing so angenehm, dass sich schon nach zwei Minuten ein wohlig entspanntes Gefühl bei beiden einstellte, das sich nach fünf Minuten im ganzen Körper breitgemacht hatte.

Und dann kam der Hammer. Nach den fünf kostenlosen Minuten zeigte die Masseurin bei meinem Freund auf einen Punkt am Nacken, der besonders verspannt war, und sagte so etwas wie: „Das sieht echt böse aus. Wenn Sie mir noch 30 Minuten geben, dann mache ich das weg. Und Sie fühlen sich wie neugeboren. Kostet dann 45 Singapur-Dollar.“

Klar wollte er das weghaben! Was sollte er auch machen? Er lag mit viel Zeit, eigentlich total entspannt, aber mit einer Verspannung im Nacken, bequem auf einer Liege und wurde von einer großartigen Masseurin professionell durchgeknetet. Da blieb ihm gar nichts anderes übrig, als Ja zu sagen. Und auch seine Freundin hatte plötzlich „ganz zufällig“ eine starke Verspannung … Und so verließen die beiden 30 Minuten später und um 90 Dollar erleichtert die Massagebox. Zufrieden und entspannt in Richtung Flugsteig.

Die Macht vom risikofreien Kostenlos-Angebot

Dieses Erlebnis zeigt, wie einfach und genial man Geld verdienen kann. Und diese Strategie kannst Du auch für Dich und Dein Geschäft nutzen! Um damit neue Kunden und Partner gewinnen.

In der Marketingpsychologie gibt es kaum etwas Stärkeres als die Macht eines kostenlosen, risikofreien Angebots. Deshalb wundere ich mich immer wieder, warum so viele Networker dieses Tool nicht für sich nutzen. Denn Möglichkeiten dazu gibt es immer, in jeder nur vorstellbaren Branche. Man muss nur etwas über den Tellerrand schauen und neue Möglichkeiten suchen.

Dabei geht es nicht darum, dass man den Leuten seine Produkte schenken soll. Oder dass Du alles Mögliche großzügig verteilst und dann wartest, bis jemand bei Dir kauft oder einsteigt. Vielmehr geht es darum, eine Kostprobe davon zu geben, was Du zu bieten hast! Denn damit erleichterst Du es den Menschen extrem, sich anschließend für Dein Angebote zu entscheiden.

So setzt Du das Prinzip “Verschenken” und Kostenlos-Angebot für Dein Geschäft um

Lese bitte alle Beispiele, die ich hier bringe. Auch wenn sie nichts mit Deinem aktuellen Tätigkeitsfeld zu tun haben. Denn in jedem steckt eine besondere Technik oder Herangehensweise, die garantiert auch auf Dein Geschäft anwendbar ist. Die Regeln in diesem Spiel sind nämlich immer gleich.

Kostenlos-Angebot – Beispiel „Gesundheit“

Du vertreibst Produkte wie Nahrungsergänzungen oder Ähnliches? Dann frage in Zukunft die Leute nicht, ob sie ihre Ernährung verbessern wollen. (Um im zweiten Schritt dann zu versuchen, Dein Produkt als Universallösung zu verkaufen.) Probiere vielmehr einmal folgenden Ansatz. Ich verspreche Dir, dass sich die Reaktionen und damit Deine Ergebnisse dramatisch verbessern werden!

Stelle also Dein Produkt zunächst ganz hinten an und biete Folgendes an:

“Kostenlose, 30-minütige Ernährungsberatung. So verlieren Sie ohne Diät mindestens 3 Kilo in 3 Wochen!”

Diesen Satz kannst Du für jedes Gesundheitsprodukt einsetzen. Denn letztendlich wollen Deine Kunden niemals ein bestimmtes Produkt, sondern immer nur eine Lösung für ihr Problem. Eine kostenlose Ernährungsberatung, die zeigt, wie man in drei Wochen drei Kilo verliert, ist dafür super. Weil einfach viel interessanter als ein Produkt, das man noch nicht kennt.

Wenn Du die Ernährungsberatung durchgeführt hast, ist Dein potentieller Kunde für das Thema Gesundheit stärker sensibilisiert und getriggert. Er oder sie hat erkannt, dass es wichtig ist, besser auf sich achtzugeben. Und genau dann bietest Du ihm – nach der Beratung – Dein Produkt als Lösung an. Als Hilfe, um sich langfristig einen gesünderen Lebensstil anzugewöhnen.

Kostenlos-Angebot – Beispiel „Finanzen“

Beim Wort „Versicherung“ nehmen 97 Prozent aller Menschen die Beine in die Hand und verschwinden so schnell wie möglich. Keiner mag das Thema, aber jeder braucht es. Und dass sich Versicherungen verkaufen, zeigt sich schon daran, dass wir alle welche haben.

Um dieses Thema etwas besser zu verpacken, können wir auch hier das Verschenken und „Kostenlos“-Angebot nutzen. Dabei gehen wir ähnlich vor, wie eben bei der Gesundheit erläutert. Wir bieten:

“Kostenloser Finanzcheck vom Experten. Erfahren Sie, wie gut Sie für den Fall der Fälle abgesichert sind! KEIN VERKAUF!”

Was? Kein Verkauf? Das macht JEDER! Dieses Angebot ist wirklich stark und geht mit der Formulierung „KEIN VERKAUF“ auf die größte Angst aller Interessenten ein. Dass nämlich ein Versicherungsvermittler bei ihnen vorbeikommt und ihnen eine weitere Versicherung aufs Auge drückt.

Mit dem Angebot “kostenloser Finanzcheck vom Experten zu verschenken” hingegen erzeugen wir folgendes positives Bild im Kopf des potentiellen Kunden: „Ein Finanzcheck von einem Experten wäre wirklich nicht schlecht… Bei dem ganzen Chaos, das ich da habe. Und wenn er mir nichts verkauft, dann kann ich nichts verlieren und muss nichts befürchten.“ Wenn Du einen Interessenten über diesen Spruch gewonnen hast, tust Du das, was Du versprochen hast. Du analysierst und besprichst sein Versicherungsportfolio. Und zeigst ihm, wie gut oder schlecht er in den verschiedenen Bereichen abgesichert ist und wo Lücken bestehen. Präsentiere Dich hierbei als Experte und vermeide jeden Ansatz von Verkauf!

Aber wie kommst Du dann an Deine Kunden bei einem Kostenlos-Angebot?

Ganz einfach! Indem Du Dich als Experte positioniert hast, eine gute Beratung ohne Druck durchführst und dem Kunden nichts verkaufst, wird er mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit am Ende des Gesprächs von sich aus auf Dich zukommen und um eine bessere Absicherung bitten. Und dann sagst Du: „Im Rahmen dieser Beratung kann ich leider nichts verkaufen, das habe ich Ihnen ja versprochen. Aber weil mir die Qualität der Beratung wichtig ist, nehme ich gerne Ihre Unterlagen mit. Ich suche für Sie die passende Lösung heraus. Und mit allem, was ich jetzt über Sie weiß, mache ich Ihnen dann ein perfektes Angebot. Am besten vereinbaren wir gleich einen Termin. Wann passt es Ihnen denn nächste Woche …?“

Ein Kracher, oder? Du wirst Dich mit dieser Strategie vom erstmal gratis Anbieten bzw. Verschenken vor Empfehlungen nicht mehr retten können. Denn durch diese Technik erzeugen wir einen Sog. Anstatt dem Kunden etwas zu verkaufen, wird er am Ende selbst kaufen wollen.

Kostenlos-Angebot – Beispiel „Beauty“

Auch hier kann man die Vorteile von einem Kostenlos-Angebot nutzen und damit neue Kunden und Geschäftspartner finden.

In den folgenden Satz mit meinem Angebot habe ich noch einen kleinen Trick eingebaut, der die Wirkung zusätzlich verbessert. Denn wenn man ein Kostenlos-Angebot macht, dann stellen sich die Kunden oft die Frage nach dem Warum: „Warum sollte der mir etwas schenken? Das macht doch heutzutage keiner mehr! Da muss was faul sein.“ Und darum bauen wir mit dem Grund noch einen zusätzlichen „Trigger“ ein, warum er etwas kostenlos bekommt:

“Einfach in allem besser aussehen – Kostenlose Farbberatung in der Juni- Aktion für alle Frauen ab 30! Nur 15 Plätze.”

Voilà! Du “verkauft” Dein Angebot als eine zeitlich begrenzte “Aktion”, bei der Du nur eine bestimmte Anzahl Plätze verschenken kannst. So kommst Du „unter dem Radar“ bei Deinen Kunden an und verkaufst wie ein Weltmeister.

Bin ich ein Experte, der beraten und ein Kostenlos-Angebot machen kann?

Immer wieder höre ich Folgendes, wenn ich über das Thema „Kostenlos-Angebot“ spreche: „Aber ich kann ja gar keine XY-Beratung machen. Ich bin doch kein XY-Experte!“

Meine Antwort: Dann werde halt einer! Wenn Du erfolgreich sein willst, dann musst Du die Dinge anders tun als die anderen. Sonst endest Du wie die anderen – und das ist nicht erstrebenswert.

Ein „Experte“ bist Du immer dann, wenn Du über ein bestimmtes Thema mehr weißt als der Bevölkerungsdurchschnitt. Das ist in den meisten Fällen nicht viel. Und wenn Du beispielsweise bei Amazon 30 Euro für drei Bücher zum Thema „Farbberatung“ausgibst und diese gelesen hast, dann gehörst Du auf diesem Gebiet sicherlich schon zu den „Experten“. Und kannst folglich jede Menge kostenlose Beratungen machen und das Kostenlos-Angebot nutzen, um neue Kunden zu gewinnen!

Und aus diesen Kunden kannst Du Dir dann zudem die interessantesten heraussuchen! Um ein persönliches Gespräch zu vereinbaren, in dem Du ihnen Deine Geschäftsmöglichkeit vorstellst. Sie also als Partner zu gewinnen versuchst.

So bekommt der Spruch „Geben ist seliger denn Nehmen“ eine ganz neue Bedeutung!

Auch wir bei REKRU-TIER nutzen diese Taktik für uns und unsere Kunden. Erinnere Dich nur einmal, wie Du auf uns gestoßen bist und wie der erste Kontakt abgelaufen ist. Mit 90-prozentiger Wahrscheinlichkeit bist Du auf einer unserer Webseiten gelandet und hast Dich dort eingetragen, um ein kostenloses Video, einen Report oder die „99 Sponsortipps“ zu bekommen.

Das war unser kostenloses, unverbindliches Kennenlernangebot. Eine Kostprobe dessen, was Du von uns bekommen kannst. Anstatt Dir also sofort etwas verkaufen zu wollen, haben wir Dir die Möglichkeit gegeben, uns erst einmal ein wenig „auszutesten“. Und im Laufe der Zeit haben wir es dann geschafft, Dich so zu überzeugen, dass Du ein treuer Leser oder gar Kunde von uns geworden bist.

Mit Verknappung noch mehr Begehren wecken

Zum Schluss habe ich noch eine Geheimtechnik, die Deine Kostenlos-Angebote noch besser werden lässt: die Verknappung.

Sicher hast Du es bei dem Beispiel „Beauty“ schon gemerkt. Indem ich das Angebot limitiere – egal ob hinsichtlich der Teilnehmerzahl oder der Zeit, für die es gilt –, bringe ich den Kunden noch leichter dazu, meinen Vorschlag anzunehmen.

Anstatt zu sagen „Jeder bekommt eine Farbberatung“, verknappe ich das Angebot auf beispielsweise15 Plätze. Damit sage ich unter der Hand: „Handle jetzt, sonst kommt jemand anderes und schnappt dir den Platz weg! Und du erfährst nie, wie du in allem besser aussiehst.“

Diese Kostenlos-Technik ist eine der besten und effektivsten Marketingmaßnahmen, die dieser Erdball zu bieten hat. Sie lässt Barrieren fallen, erzeugt Vertrauen, Expertenstatus und Sog. Man hat auch gleich einen klaren Vertrauensvorschuss beim Interessenten und potentiellen Kunden. Und wenn Du dann noch mit einem tollen Produkt genau auf die Wünsche und Bedürfnisse Deines Kunden eingehst, dann ergibt sich ein perfektes Geschäft. Und jede Menge Empfehlungen 🙂 Denn JEDER wünscht sich solch ein geniales – und limitiertes – Kostenlos-Angebot von einem Experten!

Viel Spaß und Erfolg beim Umsetzen!

Dein REKRU-TIER